Resonanz, Autonomie und prekäre Zeit. Ein phänomenologischer Ansatz